SCHWÄMME UND MEHR
Ich will bildorientiert präsentieren!

Habt ihr mein Beispiel studiert? Fragestellung:
Wieso bleibt das Regenwasser so lange im Waldboden?

Bei meiner Präsentation benutze ich einen Schwamm
- als Bild, um anschaulich zu präsentieren und damit meine Zuhörer an
..Bekanntes anknüpfen können,
- als Modell, um die Beschaffenheit des Waldbodens zu erklären.

Im Waldboden sind nämlich Pflanzenreste, Sandkörner, Steinchen und Erdstücke
locker zusammengeschlossen. Ein Netz feinster Fäden hält diese Teile zusammen.

Muss das "Bild" ein Schwamm sein? Nein!

Ideen für andere „Schwämme“:

Feinmaschiges Netz, an dem Wassertropfen hängen bleiben.

Löschblatt - Wasser steigt auf, bleibt im „Geflecht“.

Kleiner Versuch: Die gleiche Menge Wasser auf drei mit leichter Neigung aufgestellte Kisten gießen, die abfließende Wassermenge messen (nach 10 Sekunden, nach einer, zwei, drei Minuten: Kiste mit Sand, mit angedrückter Erde, mit Pflanzenerde und Moosbedeckung.


Welche Bilder könnte ich ebenfalls gut in meinem Vortrag einsetzen?
Ich muss auf den Begriff Oberflächenspannung von Wasser eingehen, um zu erklären,
warum das Wasser lange im Schwamm bleibt.
Dabei können mir die folgenden zwei Bilder sehr schön helfen.
Das Experiment mit dem Pfennig könnte ich sogar vorführen
und anschaulich erklären.

Oberflächenspannung

- zwei Fotos erklären

(Wikipedia, Artikel Oberflächenspannung)